Studie zur Infrastrukturentwicklung für die Bezirksregion - Allende-Viertel im Bezirk Treptow-Köpenick, Berlin

Die Aufgabe bestand in der Erarbeitung einer städtebaulichen Konzeptstudie für die Bezirksregion Allende-Viertel, die zwischen Müggelspree und dem Wald Kämmerereiheide die Großsiedlungsteile Allende I und Allende II, das Krankenhaus Köpenick sowie die Einfamilienhaussiedlung Kämmereiheide umfasst. Handlungsbedarf herrscht vor allem im Bereich der sozialen, kulturellen, grünen und verkehrlichen Infrastruktur. Die Planungen der bezirklichen Fachämter wurden zu einem Gesamtkonzept integriert. Für mehrere größere Potenzialflächen wurden städtebauliche Varianten zur Klärung der Zielnutzungen entwickelt. Das Konzept wurde unter Einbeziehung der Bevölkerung (Ortsteilwerkstatt, Interviews mit vor Ort-Akteuren) erarbeitet.

Studie zur Infrastrukturentwicklung für die Bezirksregion - Allende-Viertel im Bezirk Treptow-Köpenick, Berlin
774
Bearbeitung: 
Dr. Ursula Flecken, Felix Hüppe, Winfried Pichierri, Demet Yasar
Auftraggeber: 
Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin, Stadtentwicklungsamt
Projektort: 
Berlin
Jahr: 
2019