Integrierte Stadtentwicklungskonzepte für Neukölln und Teltow

ISEK für das Lebendige Quartier Schillerpromenade

Im Oktober 2019 beauftragte das Bezirksamt Neukölln von Berlin die Planergemeinschaft mit der Erarbeitung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für das Lebendige Quartier Schillerpromenade. Dieser Prozess ist mit dem Bezirksamtsbeschluss vom 04.05.2021 abgeschlossen und der Abschlussbericht fertiggestellt.

Mittlerweile liegt auch die Kurzfassung des ISEK vor, welche die wichtigsten Aspekte des umfangreichen Berichts anschaulich für die Bewohnerinnen und Bewohner zusammenfasst. Die Kurzfassung ist als Broschüre an alle Haushalte im Schillerkiez verteilt worden.

Das ISEK bildet die Grundlage, um künftig Fördergelder für das Quartier Schillerpromenade aus dem Bund-Länderprogramm „Lebendige Zentren und Quartiere“ zu erhalten. In zwei SchillerDialogen gab es für die Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit, Ideen und Hinweise in den Erarbeitungsprozess einfließen zu lassen.

Vor kurzem wurde die Website des Lebendigen Quartiers Schillerpromenade - www.schillerpromenade.berlin - gelauncht. Hier finden sich alle Informationen zum Fördergebiet, den geplanten Maßnahmen und ihren Möglichkeiten zur Beteiligung sowie zu Veranstaltungen und Aktionen im Kiez.

Ein INSEK für die Stadt Teltow

Auch die Stadt Teltow hat das integrierte Stadtentwicklungskonzept aus dem Jahr 2008 mit Unterstützung der Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG fortgeschrieben.

Teltow kann einen erheblichen Bevölkerungszuwachs verzeichnen: die Bevölkerungszahl stieg von 21.226 Einwohner*innen im Jahr 2008 auf 28.180 Einwohner*innen im Jahr 2021 (Stand 13. Januar). Das entspricht einem Zuwachs um 6.954 Personen oder einer Wachstumsrate von etwa 32 %.

Mit dem Nachbarn Berlin, als ebenfalls "wachsende Stadt" mit einem sich verschärfenden Wohnungsmarkt, ist eine Fortsetzung dieses Trends für Teltow zu erwarten. Die Flächenkonkurrenz in Berlin macht sich gleichermaßen auch für Industrie- und Gewerbenutzung bemerkbar. Daher ist auch auf diesem Sektor für Teltow in den kommenden Jahren eine spürbare Dynamik zu erwarten. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der letzten Jahre erfolgte eine Überprüfung und Aktualisierung der Entwicklungsziele, der Umsetzungsstrategie und der zentralen Vorhaben.

Prozess, Erarbeitung und Ergebnis des INSEK orientieren sich an der Arbeitshilfe des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MIL) zur Erstellung und Fortschreibung von integrierten Stadtentwicklungskonzepten im Land Brandenburg, die im November 2012 in aktualisierter Form veröffentlicht wurde. Mit aktuellen Fortschreibung des INSEK erfüllt die Stadt Teltow nunmehr die aktuellen Förderbedingungen des Landes Brandenburg.