Bebauungsplan 5-109 (Gartenfeld) des Bezirks Spandau von Berlin

Ziel der Aufstellung des Bebauungsplans ist es, den bislang rein gewerblich geprägten Standort auf Grund seiner Lage und Größe als qualitätvolles Stadtquartier mit Wohn-, Misch- und Gewerbenutzungen zu entwickeln.
Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen zum einen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung dringend benötigten zusätzlichen Wohnraums in Berlin geschaffen werden und zum anderen die vorhandenen gewerblichen Nutzungen gesichert werden. Es wird derzeit von der Errichtung von ca. 3.500 Wohneinheiten im Plangebiet ausgegangen.
Zusätzlich sollen die Voraussetzungen für die Unterbringung sozialer und kultureller Infrastruktureinrichtungen sowie die der Versorgung des neuen Stadtquartiers dienenden Handelsbetriebe geschaffen werden. Hierbei ist auch der umfangreiche Denkmalbestand im Rahmen der Entwicklung zu berücksichtigen.
Die geplanten Festsetzungen des Bebauungsplans werden auf der Grundlage eines städtebaulichen Entwurfs, der aus einem vorgeschalteten Werkstattverfahren hervorging, entwickelt.
Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 59 ha.

Bebauungsplan 5-109 "Insel Gartenfeld" des Bezirks Spandau von Berlin
664
Bearbeitung: 
Jan Kaiser, Elke Minor
Auftraggeber: 
UTB Projektmanagement und Verwaltungsgesellschaft mbH
Projektort: 
Berlin
Jahr: 
seit 2015