Bebauungsplan Nr. 146 "Nordwestseite Jungfernsee/Nördliche Parkanlage Villa Jacobs" der Landeshauptstadt Potsdam

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 146 sollen die planungs-rechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung einer Sammelsteganlage, von Wegeverbindungen und private Grünflächen geschaffen sowie der Entwicklungsbereich Bornstedter Feld weiter gestaltet werden. Der Bebauungsplan umfasst Teile der denkmalgeschützten Parkanlage der Villa Jakobs.
Das Uferwegenetz soll vervollständigt und durch eine größere Steganlage mit verschiedenen Anleger- und Liegeplätzen ergänzt werden. Dabei sind neben den privaten Nutzungsmöglichkeiten auch Nutzungsrechte für die Öffentlichkeit für einen öffentlichen Fuß- und Radweg entlang der Uferzone zu berücksichtigen. Im Rahmen der Abwägung sind insbesondere die entgegenstehenden Belange der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, des Denkmalschutzes und des Natur- und Landschaftsschutzes zu beachten. Bei der Schaffung von Planungsrecht für die denkmalrechtliche Wiederherstellung der Parkanlage sollen der ehemalige Königsweg in seinem historischen Verlauf und der prägende Baumbestand weitgehend gesichert werden.
Die naturschutzrechtlichen und denkmalfachlichen Belange umfassen hierbei auch ein FFH Gebiet sowie die durch das UNESCO Welterbe vorgegebenen Sichtachsen.
Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 15 ha.

Bebauungsplan Nr. 146 "Nordwestseite Jungfernsee/Nördliche Parkanlage Villa Jacobs" der Landeshauptstadt Potsdam
663
Bearbeitung: 
Jan Kaiser, Benjamin Wada-Rütenik
Auftraggeber: 
Landeshauptstadt Potsdam
Projektort: 
Potsdam
Jahr: 
seit 2015