Bebauungsplan Nr. 145 "Am Humboldtring" der Landeshauptstadt Potsdam

Ziel des Bebauungsplans ist die Entwicklung eines Wohnbaustandorts zur Abrundung des bestehenden Wohngebiets Zentrum-Ost. Geplant ist die Errichtung von Geschosswohnungsbau und Stadtvillen mit ca. 270 Wohneinheiten.
Eine Besonderheit des Plangebiets sind die an drei angrenzenden Bereichen sehr unterschiedlichen Bestandsituationen: an der nordöstlichen Grenze die stark befahrene Nuthestraße, im nordwestlichen Bereich die grüne Uferzone mit der Havel, und im südlichen Bereich die Bebauungsstruktur aus den 1960er und 1970er Jahren.
Die geplanten Festsetzungen des Bebauungsplans werden auf der Grundlage eines städtebaulichen Entwurfs, der aus einem vorgeschalteten Workshopverfahren hervorging, entwickelt.
Im Rahmen des Verfahrens soll die besondere Lage des Ortes im Landschaftsraum, auch im Hinblick auf das UNESCO Weltkulturerbe, berücksichtigt werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt hierbei der Nähe des Havelufers und dem Park Babelsberg. Gutachterlich werden die naturschutzrechtlichen, immissionsschutzrechtlichen, hydrologischen und verkehrlichen Belange des Vorhabens untersucht.
Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 4,5 ha.

Bebauungsplan Nr. 145 "Am Humboldtring" der Landeshauptstadt Potsdam
613
Bearbeitung: 
Elke Minor, Jan Kaiser, Benjamin Wada-Rütenik
Auftraggeber: 
Humboldtringgärten Potsdam GmbH
Projektort: 
Potsdam
Jahr: 
seit 2015